neutron.blog
Der Anruf

Was für ein Morgen! In der einen Minute träumte ich noch von brasilianischen Sambatänzerinnen, die mir Pizza und Bier servieren und in der nächsten lag ich wach in meinem Bett. Ich fühlte mich, als hätte ich auf einem Truppenübungsplatz gezeltet (ja, genau so als wäre in der Nacht ein Panzer über mich gerollt) und in meinem Mund machte sich eine geschmackliche Komposition aus nassem Hundefell und seit 2 Wochen nicht geleertem Aschenbecher breit. Und dann diese ganzen Gedanken, die mein Gehirn versuchte alle gleichseitig zu bearbeiten. "Wer hat meine Pizza gegessen? Wo ist der Bierdeckel auf dem die Tänzerin ihre Telefonnummer notiert hat? Und was um alles in der Welt weckt mich Samstag Morgen um fünf Minuten vor 10?" Ja, schon klar, der Sonntag ist zum ausschlafen und ein Samstag ist ein normaler Arbeitstag, blah blah blah. Ich habe wirklich nicht viele dieser Samstage, wo ich mir von vorne herrein vornehme frühestens Mittags aufzustehen und den Tag in Ruhe zu beginnen. Also will ich das auch geniessen wenn ich mal 2 Tage hintereinander ausschlafen kann.

Ich versuchte in meinem Zustand, den man am besten als postmortales Trauma bezeichnet, den Ausgang aus meinem Bett zu finden. Und das alleine war schon eine Herrausforderung. Das war einer dieser Momente, wo ich die Hersteller von Navigationssystemen verfluche, weil sie nicht den Weg von meinem Kopfkissen bis zum Klo in ihre scheiss ungenauen Karten einfügen. Wärend ich also gegen sich krampfhaft an mich klammernde Bettdecken ankämpfte und versuchte dabei die Orientierung wieder su erlangen, um endlich heraus zu bekommen wo Oben und Unten ist drang es in mein Ohr. Dieses freundliche Tüdeldidü, das man früher mal mit dem Beginn einer zwischenmenschlichen Kommunikation in Verbindung gebracht hat. Und mit einem Schlag war ich hell wach. Oh Gott, Telefon! Wer konnte mich denn, fast noch mitten in der Nacht, anrufen? Mir war sofort klar, das irgend etwas schreckliches passiert sein musste. Vermutlich sind die Russen in unser Land eingefallen. Ach nein, die sind ja mitlerweile die Lieben und dafür sind es die Terrormuslime, die unsere schöne Welt zerstören wollen. Tüdeldidü! Ja, das musste es sein, irgendwo hatte es einen Terroranschlag gegeben und 4 bis 5 milliarden Menschen verbluteten grade und ich musste meine Pflaster aus dem Badezimmerschrank holen um zu helfen. Oder es hätte ja auch eins meiner Kinder sein können, das mit mir reden wollte. Tüdeldidü! Die stehen ja immer so schrecklich früh auf.

Mit einer fast schon unmenschlichen Kraftanstrengung erreichte ich mein Telefon, griff nach dem Hörer und ... Tüdelbrst. Aufgelegt! Aus meinem Mund entfleuchte ein kurzes Knurren, das aber bestimmt eine wirklich wichtige Aussage zum erlangen des Weltfriedens werden sollte und jetzt für immer verloren ist. Und Schuld hat der jenige, der mich aus meinem wohl verdienten Schlaf gerissen hat. Aber zum Glück habe ich ja eines dieser sündhaft teuren Telefone (29,90€ im Real) das mir die Rufnummern entgangener Anrufe anzeigt. Ich drückte die entsprechende Taste und sofort offenbarte sich mir in der vollen ungebändigten Grausamkeit die Nummer der Person, die anscheinend auch mutig genug ist um nur mit einer Cervelatwurstboxershort bekleidet in einem Kampfhundezwinger Lambada zu tanzen.

Unterdrückte Rufnummer!

Wenn ich ja nicht so ein ausgesprochen ruhiger und ausgeglichener Mensch wäre, dann wär jetzt wohl der Zeitpunkt gewesen wo ich laut schreiend mein Telefon aus der Wand gerissen hätte. Ich wäre vermutlich in Unterhose (ich hatte übrigens eine rote Boxershorts an) zum nächsten Waffenladen gerannt, hätte mir eine Uzi oder irgend was mit Atomsprengkopf gekauft und wäre dann zu MC Donalds frühstücken gefahren. Aber zum Glück bin ich ja ruhig und ausgeglichen und spiel auch nicht diese brutalen Killerspiel.

Unterdrückte Rufnummer! Ich könnt jetzt noch die Pizza aus dem Traum auskotzen wenn ich daran denke. Vermutlich also wieder mal eine nette Dama, die mich zum Lottospielen oder sowas verleiten wollte. Ok, ich habe wirklich für sehr vieles Verständniss. Auch wenn ich es nicht gut heissen kann, verstehe ich das Leute Waffen in Afrika verkaufen, obwohl sie genau wissen, das damit Kindersoldaten ausgerüstet werden. Diese Menschen sind abhängik von den großen Waffenmogulen und vermutlich würde ihre Familie brutal ermordet, wenn sie nicht ihre Ware in Lehmhüttendörfern anpreisen würden. Und in Afrika ist das ja auch viel schwieriger so eine Familie satt zu bekommen. Das Land ist nämlich so groß, das es da nicht überall Pizzalieferanten gibt. Auch kann ich Verständniss für den Junkie aufbringen, der Schulkinder LSD süchtig macht. Klar, das finde ich auch nicht gut aber wer schon mal Suchtkrank war weiss wie getrieben man dann handelt und welche Moralvorstellungen man irgend wann mal über den Haufen wirft nur um zu überleben. Auch hier ist die Schuld wohl ehr bei den großen Bossen zu suchen, die solche Leute von sich abhängik machen und kontrollieren.

Aber was bitte treibt einen Menschen, der in einem Callcenter sitzt und den ganzen Tag Menschen belästigt. Das ist doch kein Job. Ganz im Gegenteil. In anderen Ländern landet man für sowas im Knast oder schlimmeres, glaube ich. Wir sind hier ein Sozialstaat und eigentlich sollte niemand gezwungen sein seinen Lebensunterhalt zu verdienen indem er permanent Leute belästigt und denen den Tag zur Hölle macht.

Also wieso machen diese Personen sowas schreckliches? Hat dein Boss eines deiner Kinder entführt und gedroht es umzubringen? Dann ruf doch bitte die Polizei an und nicht mich. Hast du Angst du müsstes verhungern, wenn du das Geld nicht mehr hättest, was du da verdienst? Hey, schon mal was von Harz IV gehört? Niemand braucht sein Gewissen damit zu belasten, das er andere Menschen mit Anrufen foltern muss. Oder hat dein Boss dir eine Bombe eingepflanz und die wird hoch gehen, wenn du nicht jeden Tag mindestens 1500 Personen mit deinen Anrufen belästigst? Dann explodier doch bitte. Verteil dich im Raum zum wohle der Menschheit. Oder machst du das nur, um dir Luxus leisten zu können? Dann geh dich doch bitte anständig prostituieren und verdien dein Geld auf eine ehrlich Art. Kannst ja wenn du demnägst auf deinen neuen Plasmafernseher schaust etwas an meinen versauten Samstag denken.

Was ist das überhaupt für ein Land, das sowas zulässt. Also ich mein, ich darf in Kneipen keien Zigarette rauchen, weil ich damit Nichtraucher belästige, ich darf im Bus mein Pausenbrot nicht mitnehmen, weil ich damit andere Fahrgäste belästige und ich darf im Kino nicht mit dem Handy telefoniere, weil ich damit die hässliche Kuh neben mir belästige, die so laut ihr Popcorn in sich rein stopft, das eh keiner was von dem Film versteht. Aber mich darf man weiter am Telefon belästigen. Hey, Tante Merkel, wie wär es wenn du da endlich mal eingreifsst und diesen Telefonterroristen endlich mal das Handwerk legst. Wofür haben wir denn die GSG9?

Na ja, ich bin dann ruhig und augeglichen, wie ich nun mal bin, nach MC Donalds gefahren, hab mir ein 5€ Frühstück ( 5 Cheesburger) gegönnt und bin auf dem Rückweg nochmal am Waffen- und Angelladen vorbei um zu sehen was die Atomsprengköpfe denn mitlerweile so kosten. Mal schauen was der Tag noch so bringt.

Gruß

neutron

15.3.08 14:47
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Startseite - Über ... - Gästebuch - Kontakt - Archiv - Abo -
Gratis bloggen bei
myblog.de